Nach drei Jahren als Trainer des A-Klassisten trennen sich die Wege von Trainer Alexander Wimmer und der SG Marktl / Stammham.

Wimmer hatte die Elf im Dezember 2018 in einer enorm angespannten Lage übernommen und zum sicheren Klassenerhalt geführt. In der darauffolgenden Saison kam der Zusammenschluss zur SG und man konnte bis zum Schluss um einen Aufstiegsplatz mitspielen.

Nach der laufenden Saison wären die Zeichen einvernehmlich auf Abschied gestanden und die Zusammenarbeit wäre nicht verlängert worden. Leider hat die Situation mit Corona die Saison nun ungemein verlängert und birgt viele Unsicherheiten. So hat man sich aufgrund der langen Winterpause und dem nichtvorhersehbaren Saisonverlauf bereits jetzt auf einen Wechsel verständigt.

Die SG Marktl / Stammham dankt Alex Wimmer für seine unermüdliche, akribische und hochmotivierte Arbeit die er in den drei Jahren stets äußerst professionell geleistet hat.

„Wir sind Alex sehr dankbar für seine Arbeit für den Verein. Auch für den Start unserer Spielgemeinschaft hätte es keinen besseren Trainer geben können, als Alex, der beide Vereine seit Kindesbeinen an kennt. Aber diese langwierige Saison, die Situation mit Corona und den damit verbundenen Neustarts nach Unterbrechungen, sowie eine evtl. entfallende oder sehr kurze Sommerpause aufgrund der Verschiebungen im Spielplan haben für beide Seiten den Entschluss nahegelegt, diese lange Pause für einen Wechsel zu nutzen.“ danken die Abteilungsleiter Fußball der SG Marktl/Stammham in Richtung des scheidenden Trainers.

Bis zum Saisonende übernimmt Co-Trainer Max Kaltenhauser. So hat die Abteilungsleitung Zeit die Planung für die kommende Saison in Ruhe fortzusetzen.

Nach knapp verpasstem Aufstieg in der Vorsaison, ging man mit hohen Erwartungen und nahezu unverändertem Kader in die neue Spielzeit. An den ersten beiden Spieltagen gab es jedoch einen ersten kleinen Dämpfer für die SG, da man gegen schlagbare Gegner - Emmerting (1:4) und Hirten (2:2) - nur einen Punkt holen konnte. Am 3. Spieltag folgte dann mit dem ersten Heimspiel gegen das stark abstiegsbedrohte Waldkraiburg auch der erste Heimsieg (3:0). 

Nach durchwachsenen Leistungen gegen Neumarkt (1:1), Obertaufkirchen (2:1 Sieg), Kraiburg (1:3 Niederlage) und Polling (2:2), setzte es gegen die Spitzenteams aus Schwindegg (1:6) und im Lokalderby gegen Haiming (0:1) empfindliche Niederlagen. So startete man mit 9 Punkten aus den ersten 9 Spielen nicht wunschgemäß in die Saison.

Daraufhin fing sich die SG wieder und konnte an die starke Form der letzen Rückrunde anknüpfen. Vor der Winterpause folgten aus 5 Spielen , 4 Siege und ein Unentschieden. 

Im März, ca. einen Monat nach Start der Wintervorbereitung, machte das Corona-Virus allen einen Strich durch die Rechnung und so mussten u.a. jegliche Kontaktsportarten den Trainings-und Spielbetrieb einstellen. 

Anfang August durfte zuerst das Training und kurze Zeit später der Spielbetrieb, unter Einhaltung strikter Hygienekonzepte fortgesetzt werden. 

In den ersten drei Spielen nach Coronapause zeigte die SG, mit den Siegen gegen Hirten (5:0), Waldkraiburg (3:2, nach 0:2) und dem Highlight im neu entstandenen Ligapokal gegen Erzrivale Haiming (4:1) ihre besten Saisonleistungen und baute die Serie an ungeschlagenen Spielen auf acht aus.

Die schwankenden Auftritte der SG zeigten die letzten 3 Spiele wo man aus zwei Liga -und einem Ligapokalspiel nur ein Unentschieden holte. 

Das Potenzial, welches das Team zweifelsfrei besitzt, konnte bisher nicht voll abgerufen werden und so steht man aktuell auf Rang 5 in der Tabelle. Um im Rennen um den Aufstieg ein Wörtchen mitreden zu können, muss die Mannschaft vor allem gegen vermeintlich leichtere Gegner konstanter auftreten. 

Rückblick auf die erste Vorrunde des Frauenfussballs beim TSV Stammham.

Im April 2018 fiel die Entscheidung in die Freizeitliga einsteigen zu wollen. Darauf folgten harte, schweißtreibende Wochen der Vorbereitung, in denen nicht nur Kraft und Kondition sondern auch Ballgefühl und Spieltaktik trainiert wurden. Um sich optimal auf den anstehenden Start vorbereiten zu können, wurden neben einem streng geheimen Trainingslagerwochenende am Sportgelände in Stammham auch zwei Vorbereitungsspiele absolviert. Voller Motivation starteten die Mädels daraufhin in die ersten Spiele. Mit dem SV-DJK Emmerting, dem TV 1864 Altötting II und dem FC Töging befinden sich neben der SG Seeon/Obing/Pittenhart, dem TSV Chieming und dem FC Reit im Winkel auch drei lokal gelegene Gegner im Freizeit-Lostopf des Kreises Inn/Salzach. 

Trotz hoher Motivation, gutem Teamgeist und eisernem Willen, lässt der erste Sieg der TSV-Damen unter dem Trainer-Trio Dominik Pfeffer, Christoph Joachimbauer und Günther Gumpendobler leider aktuell noch etwas auf sich warten. So bekleidet der TSV zur Winterpause aktuell den 7. und damit letzten Tabellenplatz. Dennoch wollen sich die Damen nicht unterkriegen lassen. Denn trotz der Niederlagen, die oft im Ergebnis gemessen an der Leistung einige Tore zu hoch ausfielen,  war im Verlauf der Saison eine deutliche Leistungssteigerung der gesamten Truppe zu erkennen. Zudem konnten die Damen den Gegnern meist wirklich gute Leistungen entgegen setzen und dadurch immerhin auch 5 Tore für sich verbuchen. Spitzenstürmerin Corrina Joachimbauer bekleidet damit den 4. Platz in der Torschützenliste. Die erkennbaren Entwicklungen stimmen nicht nur die Trainer sondern auch die Spielerinnen zuversichtlich für den weiteren Verlauf der Saison. 

Alles in allem wartet jedoch noch viel Arbeit auf die Mädels und so wird nach der anstehenden Hallensaison, ab März 2019 wieder intensiv für die Rückrunde trainiert - das Motto der Damen zur Winterpause: Come back stronger! In diesem Sinne, rutschen wir hoffentlich gut durch den Winter, die anstehende Vorbereitung und top fit in die Rückrunde! 

P.S.: das erste Spiel der Damen nach der Winterpause findet am 28.04.2018 um 13.00Uhr  zuhause im Sportpark Stammham statt. Gegner ist an diesem Tag der TV 1864 Altötting II. Die Mädels freuen sich über zahlreiche Unterstützer. Also Termin in die Kalender schreiben, vorbeischauen und vielleicht beim ersten Sieg der Damen mitjubeln

Durchaus sehr zufrieden kann man zur Winterpause mit der im Sommer neu fusionierten SG Marktl/Stammham im Herrenbereich sein.
Bei der Ersten Mannschaft lief es von Anfang an überraschend gut. Nachdem wir am 3. Spieltag kurzfristig auf Platz 8 abrutschten arbeiteten wir uns stetig wieder nach vorne. Wir hatten stets Kontakt zu den Aufstiegsplätzen, doch der letzte Kick um nach vorne hin zu schmecken fehlte immer wieder. Leider wurde das letzte Spiel in Schwidegg noch verloren und so mussten wir den Kontakt nach ganz vorne doch noch etwas abreissen lassen. Doch mit dem 4. Platz stehen wir in der Winterpause  hervorragend da.

Bei der Zweiten Mannschaft schaut es noch besser aus. Während der gesamten Vorrunde wurde kein einziges Spiel verloren. In den bisher 14 Spielen wurden nur 8 Gegentreffer kassiert, womit wir den Bestwert der Liga stellen. Somit überwintern wir hinten der Raitenhaslacher Ersten auf dem Zweiten Tabellenplatz, der zum Aufstieg reichen würde.
Alles in allem kann man nach einem halben Jahr sagen, dass der Zusammenschluss nicht nur sportlich, sondern auch gesellschaftlich die absolut richtige Entscheidung war.

Drei Meistertitel und ein 3. Platz für die Jugend in dieser Saison!

Eine der erfolgreichsten Spielzeiten erlebte die Spielgemeinschaft Stammham/Marktl/Haiming/Raitenhaslach in der Saison 2017/18.
Während die U7 und U9 noch nicht auf Punktejagd geht, allerdings auch einige sehr erfolgreiche Spiele absolvierte, belegte die U11 von 9 Mannschaften in der Rückrunde den 6. Platz. Die Zweite Mannschaft der U11 erreichte von 9 Mannschaften den 8. Platz.
Die U13 wurde in der Gruppe mit 42 Punkten und einem Torverhältnis von 66:8 souverän Meister. Bei der U15 hatten wir zwei Mannschaften gemeldet. Die U15 II wurde Meister in einer 6er Gruppe mit 20 Punkten und 23:13 Toren. Die Meisterschaft in der Kreisklasse holte sich mit 54 Punkten und einem Torverhältnis von 64:25 die U15. Ebenfalls hervorragend schnitt die U17 ab. Vor der Saison wurden sie als Mitabsteiger der Kreisklasse gehandelt, nach der Saison stehen sie als 3. in der Tabelle mit 36 Punkten und 32:23 Toren da.
Herzlichen Dank an alle Funktionäre, Trainer, Betreuer, Eltern und besonders den Kindern für ein tolles Fußball-Jahr!!

Zum unserem eigenen Hallenturnier lud der SV Haiming in ihre neuen Halle ein. Das Teilnehmerfeld konnte sich sehen lassen, und so war schöner und spannender Fußball zu sehen. In der Gruppenphase hatten wir es als erstes mit der SG Taubenbach/Reut zu tun. Wir zeigten schönen Hallenfußball und hatten beim 4:0 Sieg keine Probleme. Im zweiten Spiel wartete dann die alt bekannte JFG Holzland. Auch dieses Spiel konnte souverän mit 3:1 gewonnen werden. Im letzten Gruppenspiel hatten wir es mit dem SSV Eggenfelden zu tun, auch hier behielten wir mit 5:2 klar die Oberhand. So zogen wir mit der Maximalausbeute von 9 Punkten und vorzeigbarem Kick in das Halbfinale ein. Als zweiter in unserer Gruppe setzte sich die JFG Holzland mit 3 Punkten und dem besseren Torverhältnis gegen Taubenbach/Reut und Eggenfelden durch.

In der anderen Gruppe marschierte der Kreishallenmeister JFG Ötting noch souveräner als wir durch die Gruppenphase. Als zweiter setzte sich auch hier wegen dem besseren Torverhältnis der FC Julbach-Kirchdorf gegen SV Unterneukirchen und SVW Burghausen III durch.
Im Halbfinale trafen wir somit auf den FC Julbach-Kirchdorf. Wir gingen früh in Rückstand, konnten dann aber das Spiel noch verdient zum 3:1 Sieg drehen. Im zweiten Halbfinale ging es ebenfalls knapp her. Auch hier war die JFG Ötting erstmals gegen die JFG Holzland im Rückstand. Auch sie konnten das Spiel noch drehen und siegten schließlich mit 4:2. Am Ende trafen wir somit im Finale auf den Turnierfavoriten JFG Ötting. In einem hitzigen Spiel gingen wir mit 1:0 in Führung. Die JFG Ötting machte aber ordentlich Druck. Wir verteidigten mit allem was wir hatten, konnten aber letztendlich das verdiente 1:1 nicht verhindern. Somit kam es im Showdown zum 7 Meterschiessen. Da hatte der starke Öttinger Torwart seine Sternstunde und hielt drei der vier abgefeuerten Schüsse. Somit siegte die JFG Ötting verdient vor unserem Team beim Haiminger Hallenturnier. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle an die JFG Ötting.

Unsere Ergebnisse:
SG  -  SG Taubenbach/Reut    4:0

SG  -  JFG Holzland                 3:1

SG  -  SSV Eggenfelden          5:2

 

Halbfinale:
SG  -  FC Julbach-Kirchdorf   3:1

 

Finale:
SG  -  JFG Ötting                    1:4 n.E.

 

Platzierungen:
1.  JFG Ötting
2.  Team SG
3.  JFG Holzland
4.  FC Julbach-Kirchdorf
5.  SV Unterneukirchen
6.  SSV Eggenfelden
7.  SG Taubenbach/Reut
8.  SV Wacker Burghausen III

Eingesetzte Spieler:  
Karpfhammer, Connor, Blümlhuber, Riedlaicher, Windsperger, Sommer, Henschel, Brandl, Koschorreck

 

Seite 1 von 4